Proof of Work (PoW) – Mining

Im Rahmen von Proof of Work (PoW) gesteht der Algorithmus Teilnehmern, die eine komplizierte kryptografische Aufgabe lösen und damit Transaktionen validieren und somit neue Blöcke auf der Blockchain generieren, eine Belohnung zu. Dieser Prozess wird auch Mining genannt.

Laien können sich das so vorstellen: Wenn jemand eine Matheaufgabe richtig löst, hat er in den Regel den Rechenweg verstanden und damit bewiesen, wie ein Prinzip funktioniert (Proof of Work).

Kryptowährungen, die auf dem Proof of Work (PoW) Protokoll basieren, sind zum Beispiel der Bitcoin (Algorithmus: SHA-256), Ethereum (Algorithmus: Ethash), der Litecoin (Algorithmus: Script) und der Monero (Algorithmus: CryptoNight).

Allerdings hat der Proof of Work (PoW) Algorithmus einige Nachteile. So erfordert das Lösen der komplizierten Rechenaufgaben sehr viel Zeit und Elektrizität und ist damit verhältnismäßig kostenintensiv. Aus diesem Grund setzen andere Kryptowährungen auf das Proof of Stake (PoS) Konzept.